Dokumente

Studiengangsflyer

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

Telefon: (0345) 55213-06/ -08/ -22/ -27
Telefax: (0345) 55 -27052

Sitz: Studierenden-Service-Center (SSC)
Universitätsplatz 11
Löwengebäude
06108 Halle (Saale)

Weitere Einstellungen

Login Studienberatung





Erziehungswissenschaft M.A.

Allgemeine Informationen

Name des Studienfachs: Erziehungswissenschaft
Abschluss: Master of Arts (M.A.), Master (120 LP)
Umfang: 120 LP
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Studiengebühren: keine
Zugang: zulassungsbeschränkt, Uni-NC

Studieren ohne Abitur: Nein

Spezifische Zugangsvoraussetzungen: Ja. [ mehr... ]

Fakultät: Philosophische Fakultät III - Erziehungswissenschaften

Institut: Institut für Pädagogik

Warum ein Master in Erziehungswissenschaft?

Ziel des Studiengangs ist es einerseits, die Absolventinnen und Absolventen auf praktische Entwicklungsaufgaben und Leitungsfunktionen in verschiedenen pädagogischen Handlungsfeldern vorzubereiten (z.B. in Vereinen und Verbänden, Verwaltungen und Ministerien, Diensten und Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, der Sozialen Arbeit, der Erwachsenenbildung, der Behindertenhilfe und Rehabilitation sowie in Betrieben und Unternehmen). Andererseits zielt der Studiengang auf den Einsatz der Qualifikation in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre, sei es in Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Der Studiengang ermöglicht damit – je nach individueller Profilbildung – sowohl einen reflexiven Bezug auf das planerische und organisatorische Handeln in verschiedenen pädagogischen Institutionen als auch eine inhaltlich und methodisch breite Forschungsorientierung.

Voraussetzungen

Wer kann sich für den Hallenser Master-Studiengang bewerben?

Für das Hallenser Masterstudium im Fach Erziehungswissenschaft sind fundierte Kenntnisse im Bereich der Erziehungswissenschaft, ihrer Teildisziplinen sowie auf dem Gebiet qualitativer und/oder quantitativer Forschungsmethoden notwendig, die in der Regel durch ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium oder entsprechende Berufs- und Forschungserfahrungen nachgewiesen werden. Erforderlich ist dabei mindestens ein fachlich einschlägiger Bachelorabschluss oder ein anderer erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einer vergleichbaren Fachrichtung, der mit einer Gesamtnote von mindestens 2,5 abgeschlossen wurde.

Die fachliche Einschlägigkeit für den Studiengang wird durch die bereits studierten Fachgebiete oder Module entsprechend der Darstellung der erbrachten Studienleistung (Transcript of Records) oder adäquater Belege über absolvierte Studieninhalte nachgewiesen.

 

Bewerbung und Einschreibung

Die Bewerbungsfrist für die Zulassung zum Masterstudium endet jeweils am 15. Juli.

Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss bewerben sich bitte bis zum 30.4. über www.uni-assist.de.

Die aktuellen und detaillierten Hinweise zur Bewerbung entnehmen Sie bitte ab April den Bewerberseiten der Universität im Internet. Siehe Link im nebenstehenden grünen Feld.

Einzureichende Unterlagen:

  • Eine amtlich beglaubigte Kopie des Zeugnisses über den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss
  • Bewerber/-innen, die zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch nicht über ein vollständiges BA-Zeugnis verfügen, legen eine vom zuständigen Prüfungsamt ausgestellte Fächer- und Notenübersicht über die bisher erbrachten Leistungen vor, die mindestens 2/3 der innerhalb des Gesamtstudiums zu erbringenden Leistungen umfassen muss.
  • Zum Nachweis der fachlichen Einschlägigkeit des vorherigen Studiums: Zeugnisse, Darstellung der erbrachten Studienleistung (Transcript of Records) bzw. entsprechende Studiennachweise (siehe Voraussetzungen)
  • Eventuell Nachweise über fachlich einschlägige Berufs- und/ oder Forschungstätigkeiten
  • Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, legen einen Nachweis über die bestandene Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) vor.

Inhalte

Was bietet der Hallenser Master in Erziehungswissenschaft?

Anknüpfend an die bisherigen erziehungswissenschaftlichen Kenntnisse der Studierenden ermöglicht der Masterstudiengang den Erwerb von grundlegenden sowie spezifischen Kenntnissen und Fähigkeiten. Sie beziehen sich auf die Bereiche der erziehungswissenschaftlichen Theoriebildung, der damit verbundenen sozialwissenschaftlichen Forschung und der pädagogischen Praxis. Die im Studiengang erwerbbare Kompetenz, Muster der Rationalität in verschiedenen Feldern des Bildungs- und Sozialbereichs praxissensibel reflektieren und analysieren zu können, macht vielerlei möglich: seien es Tätigkeiten oder Leitungsaufgaben in Institutionen des Bildungs- und Sozialwesens oder sei es die Entwicklung und Durchführung erziehungswissenschaftlicher Forschungsprozesse. Dafür hält der Studiengang – neben einer intensiven Einarbeitung in grundlegende Aspekte von Erziehungswissenschaft und (sozial-)pädagogischer Professionalität sowie einer Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten in qualitativen und quantitativen erziehungswissenschaftlichen Forschungsmethoden – drei Schwerpunkte bereit, die für Sie individuell wählbar und miteinander kombinierbar sind:

1. Erziehungswissenschaftliche Theoriebildung (30 LP)

In dieser Modulgruppe geht es darum, theoretisches und empirisches Wissen argumentativ aufeinander zu beziehen, erziehungswissenschaftliche Fragestellungen aus dem historischen, sozialen und kulturellen Vergleich heraus zu entwickeln, die Reichweite kritischer Argumentationen zu beurteilen sowie die substanziellen und analytischen Gehalte unterschiedlicher pädagogischer Konzepte, Theorien und Argumentationsbögen einander zuzuordnen.

2. Bildungs- und Sozialforschung (35 LP)

In dieser Modulgruppe geht es um die Forschungszugänge, -methoden und -ergebnisse im Feld der Bildungs- und Sozialforschung. In diesem werden sowohl die institutionellen und außerinstitutionellen Bedingungen von Bildungs- und Sozialisationsprozessen als auch die Lebenslagen von (Klein-)Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen untersucht. Dabei werden die Ansätze und Erkenntnisse der an der Bildungs- und Sozialforschung beteiligten Disziplinen (Erziehungswissenschaft, Bildungssoziologie und Pädagogische Psychologie) ebenso berücksichtigt wie historische und internationale Vergleichshorizonte.

3. Organisationsformen und strukturelle Bedingungen (sozial-) pädagogischen Handelns (35 LP)

Im Fokus dieser Modulgruppe stehen die Organisationsweisen und institutionellen Bedingungen pädagogischen Handelns. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei auf die Organisationstheorie und -forschung, die Untersuchung der Wechselbeziehungen zwischen Organisation und Profession sowie die Projekt- und Organisationsentwicklung im Sozial- und Bildungsbereich gerichtet. Auf dieser Grundlage wiederum wird der Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten in der Leitung und Planung sowie im Management von Organisationen und Projekten sowie der Umsetzung professionellen Handelns in organisationalen Kontexten einschlägiger pädagogischer Handlungsfelder vorbereitet.

Studienablauf

Wie ist der Hallenser Master in Erziehungswissenschaft aufgebaut?

Der Hallenser Master in Erziehungswissenschaft ist ein Ein-Fach-Master und umfasst einen Arbeitsumfang (Workload) von insgesamt 120 Leistungspunkten.

Zeitlich erstreckt sich der Studiengang über 4 Semester und ist in Pflichtbereiche und Wahlbereiche unterteilt. Wie den Abbildungen zu entnehmen ist, beginnt das Studium mit insgesamt vier Pflichtmodulen, die jeweils 10 Leistungspunkte umfassen. Während die beiden theoretisch orientierten Module ausschließlich im ersten Semester stattfinden, erstrecken sich die Module zu den Forschungsmethoden über die ersten beiden Semester. Ab dem 2. Semester beginnen die Module des Wahlbereiches. Für diesen ist vorgesehen, dass einer der im Punkt „Inhalte” vorgestellten Schwerpunkte gewählt wird, dessen Module dann komplett studiert werden. Darüber hinaus sind weitere Module aus den anderen beiden Schwerpunkten in sinnvoller Ergänzung frei wählbar. Aus den insgesamt angebotenen 100 LP müssen im Wahlbereich Module im Umfang von 60 LP absolviert werden. Die verschiedenen Kombinationsoptionen eröffnen die Möglichkeit, ein individuelles Profil im Masterstudium zu entwickeln.

Den Abschluss des Studiums bildet die Masterarbeit, die in der Regel im 4. Semester verfasst wird.

Studienverlaufsplan

ModulbezeichnungLeistungspunkte (LP)Semester
A1: Theoretische Grundlagen der Erziehungswissenschaft 10 1.
A2: Theoretische Grundlagen pädagogischer Profession 10 1.
B1: Qualitative erzieungswissenschaftliche Forschungsmethoden 10 1. u. 2.
B2: Quantitative erziehungswisseschaftliche Forschungsmethoden 10 1. u. 2.
Schwerpunkte C-E 30-35 2.-4.
Ergänzende Wahlmodule aus den nicht gewählten Schwerpunkten 25-30 2.-4.
F: Masterarbeit 20 4.

Schwerpunkte - Modulgruppen 2.-4. Semester

 

„Erziehungswissenschaftliche Theoriebildung“

C1: Forschungsfragen der Erziehungs- und Bildungstheorie (10 LP)

C2: Sozialpädagogische Theoriebildung (10 LP)

C3: Erziehungswissenschaftliche Theoriebildung in Genderstudies (5 LP)

C4: Theorieentwicklung und Fallanalysen in der Rehabilitationspädagogik (5 LP)

„Bildungs- und Sozialforschung“

D1: Bildungsforschung des Kindes- und Jugendalters (10 LP)

D2: Bildungsforschung im Spannungsfeld von Kultur und sozialer Differenz (10 LP)

D3: Bildungsforschung aus psychologischer Perspektive (10 LP)

D4: Bildungsforschung der frühen Kindheit (5 LP) 

„Organisationsformen und strukturelle Bedingungen (sozial-)pädagogischen Handelns“

E1: Bedingungen und Strukturen sozialpädagogischen Handelns (10 LP)

E2: Bedingungen und Strukturen erwachsenenpädagogischen und beratenden Handelns (5 LP)

E3: Organisationsformen und Modelle rehabilitationspädagogischen Handelns (5 LP)

E4: Organisationsforschung und Organisationsentwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern (10 LP)

E5: Projektentwicklung und Projektmanagement (5 LP) 

 

Fachstudienberater

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zum Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Kontakt

Holger Backhaus-Maul

Institut für Pädagogik, Fachgebiet Recht, Verwaltung und Organisation
Franckeplatz 1 (Haus 6)
Raum 26 (EG)
06110 Halle

Telefon: 0345 55-23821
Telefax: 0345 55-27284

Sprechzeiten:
Mi., 12.30-13.20Uhr (offene Sprechzeit)
Di., 10.30-13.30Uhr (nur nach vorheriger Vereinbarung)
weitere Termine auf Anfrage

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Pädagogik, Fachgebiet Recht, Verwaltung und Organisation
06099 Halle (Saale)

Zuständiges Prüfungsamt

Kontakt

Petra Bardo

Institut für Pädagogik
Franckeplatz 1 (Franckesche Stiftungen) Haus 3
Raum 11 (EG)
06110 Halle

Telefon: 0345 55-23819
Telefax: 0345 55-27236

Sprechzeiten (im Semester):
Mo: 14 bis 15Uhr
Di: 09 bis 12Uhr
Mi: 13 bis 15 Uhr

Sprechzeiten (in der Semesterpause):
Di: 10 bis 12Uhr
Mi: 13 bis 15Uhr

Information des Career Centers

Das Career Center der Uni Halle bietet für diese Fachrichtung zur Zeit:
Studenten-/ Nebenjobs, Praktika, Abschlussarbeiten, Berufseinstiege und Referendariate/ Traineeships an.

Informiert werden, informiert bleiben

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren