Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dokumente

Studiengangsflyer

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

Telefon: (0345) 55 -21308, -21306, -21322
Telefax: (0345) 55 -27052

Sitz: Studierenden-Service-Center (SSC)
Universitätsplatz 11
Löwengebäude
06108 Halle (Saale)

Weitere Einstellungen

Login für Redakteure





Judaistik/Jüdische Studien (M.A.) (Zwei-Fach)

Allgemeine Informationen

Name des Studienfachs: Judaistik / Jüdische Studien
Abschluss: Master of Arts (M.A.), Master (2-Fach)
Umfang: 45/75 LP
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Studiengebühren: keine
Zugang: zulassungsfrei (freie Einschreibung)

Studieren ohne Abitur: Nein

Spezifische Zugangsvoraussetzungen: Ja. [ mehr... ]

Fakultät: Philosophische Fakultät I - Sozialwissenschaften und historische Kulturwissenschaften

Institut: Orientalisches Institut, Seminar für Judaistik / Jüdische Studien

Charakteristik und Ziele des Studienfachs Judaistik/ Jüdische Studien im Zwei‐Fach‐Master (45/75 LP)

Ziel des konsekutiven und forschungsorientierten Masterprogramms ist es, das im Fachgebiet erworbene Wissen sowohl hinsichtlich linguistischer Fähigkeiten, als auch inhaltlich und thematisch zu vertiefen. Dabei soll vor allem Wert auf weitgehend selbständige Arbeit gelegt werden. Die vermittelten Kenntnisse sollen die Studierenden bei Wunsch und Eignung auch dazu befähigen, im Anschluss an das erfolgreich absolvierte Studium eine Dissertation zu verfassen.

Sie werden dabei unterstützt, ein eigenes Interessen- und Forschungsprofil zu entwickeln, dazu können sie aus verschiedenen methodischen, sprachlichen und regionalen Schwerpunkten wählen.

Studienabschluss

Master of Arts

Studienbeginn

Wintersemester

Regelstudienzeit

4 Semester

Studienvoraussetzungen

Der Masterstudiengang baut auf den halleschen Bachelorstudienprogrammen Judaistik/Jüdische Studien bzw. Nahoststudien auf.

Aufgrund des vielfältigen und flexiblen Angebots können aber

auch Absolventen anderer Fächer und Hochschulen in Halle studieren, wenn Sie klassisches (Hebraicum) und modernes Hebräisch beherrschen. Des Weiteren werden grundlegende Kenntnisse zu jüdischer Geschichte und Kultur vorausgesetzt, die bei Quereinsteigern (Bachelor in Theologie, Religionswissenschaft, Semitistik, ... ) ggf. in einer Prüfung unter Beweis zu stellen sind.

Wenn Sie sich bezüglich des Sprachniveaus ihrer Hebräischkenntnisse unsicher sind, wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung.

In Zweifelsfällen entscheidet der Studien- und Prüfungsausschuss über die Vergleichbarkeit von Abschlüssen und Kenntnissen.

Bewerbungs‐ und Zulassungsverfahren

Über Zulassungsbeschränkungen wird zu jedem Wintersemesterneu entschieden. Zur Zeit gibt es für das Studienprogramm keine Zulassungsbeschränkung. Interessenten bewerben sich jeweils bis zum 31.8.

Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss bewerben sich bitte bis zum 30.4. über www.uni-assist.de.

Die aktuellen und detaillierten Hinweise zur Bewerbung entnehmen Sie bitte ab April den Bewerberseiten der Universität im Internet. Siehe Link im nebenstehenden grünen Feld.

Fächerkombinationen

Das Masterprogramm ist frei kombinierbar mit allen anderen Masterprogrammen (45/75 LP). Besonders empfohlen wird die Kombination mit einem der Studienprogramme M.A. Arabistik/ Islamwissenschaft, M.A. Wissenschaft vom Christlichen Orient oder M.A. Geschichte.

Struktur des Studiums

Das Studienprogramm im Umfang von 45 LP setzt sich aus einem Pflichtbereich von 30 LP und einem Wahlbereich "Sprachen, Regionen und Methoden" von 15 LP über drei Semester zusammen. Im Wahlbereich werden Möglichkeiten zur Schwerpunktbildung geboten.

Zwei–Fach-Master (75/45 LP) – 4-semestrig

Fach-

semester

Modulbezeichnung und Schwerpunkte (LP)

Pflichtbereich

1.-2.

Hebräische Sprache (10 LP)

2.

Religion und Kultur des Judentums (Master) (10 LP)

3.

Geschichte des jüdischen Volkes (10 LP)

Wahlbereich

1.-3.

Schwerpunkt Judaistik (15 LP)

Schwerpunkt Islamwissenschaft (15 LP)

Schwerpunkt Südosteuropa (15 LP)

Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften (15 LP)

Schwerpunkt Geowissenschaften (15 LP)

Abschlussarbeit

4.

MA-Arbeit (30 LP)

Erläuterungen:

Im Zwei–Fach-Master (75/45 LP) haben beide Studienfächer in den ersten 3 Semestern den gleichen Umfang an Lehrveranstaltungen (jeweils 45 LP). Das Hauptfach und damit die Bezeichnung des Abschlusses hängen von der Wahl des Masterarbeitsthemas im 4. Semester ab. Die Masterarbeit im Umfang von 30 LP wird in einem der beiden Programme geschrieben und ergänzt somit die 45 LP der Fachmodule. So ergeben sich für das Studienprogramm mit Masterarbeit insgesamt 75 LP.

Modulbeschreibungen des Pflichtbereichs

Hebräische Sprache (10LP): Lektüre hebräischer Quellen und Sekundärliteratur u.a. hebräischsprachiger Zeitungen, Zeitschriften und anderer Medien. Beispielhafte Erarbeitung der Grammatik besonderer hebräischer Sprachstufen, z.B. des Rabbinischen oder Mittelalterlichen Hebräisch. Thematisch konkrete hebräische Konversation und Erarbeitung spezifischer Themen der hebräischen Literaturgeschichte, ihrer Autoren, Strömungen usw.

Religion und Kultur des Judentums (10LP): Spezifische religions- und kulturhistorische Themen (inkl. Literatur) aus mindestens zwei Epochen werden eingehend anhand von Primär- und Sekundärquellen erörtert.

Geschichte des jüdischen Volkes (10LP): Konkrete Themen aus dem Bereich der jüdischen Geschichte sollen ausführlich durch Quellen und Originalliteratur erschlossen werden.

MA-Arbeit (30LP): Eine Master-Arbeit ist für den MA 75 obligatorisch und soll die Fähigkeit unter Beweis stellen, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine Fragestellung sachgerecht und forschungsrelevant zu bearbeiten. Die Abschlussarbeit hat die wichtigste Fachliteratur zum behandelten Thema auszuwerten und  mit der selbstständigen Behandlung von Quellenliteratur einschließlich Übersetzung eine konkrete Fragestellung zu erörtern. Der Umfang der Master-Arbeit soll etwa 60 Seiten betragen. Das Thema der Master-Arbeit wird in der Regel zum Ende des dritten Semesters über den Studien- und Prüfungsausschuss ausgegeben und von einer durch den Studien- und Prüfungsausschuss bestellten Prüferin oder eines Prüfers betreut.

Vorzüge des Studiums in Halle

  • Sprachunterricht in kleinen Gruppen
  • Enger Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden
  • Wertvolle Judaica-Bestände in der seit 1848 bestehenden Bibliothek der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft (DMG)

Das Umfeld

Das Seminar für Judaistik/ Jüdische Studien arbeitet und forscht in Kooperation mit dem Seminar für Arabistik/ Islamwissenschaften, dem Seminar für Christlichen Orient und Byzanz, dem Institut für Geschichte, der Theologischen Fakultät und hier besonders mit dem Alten Testament. Außerdem steht das Seminar für Judaistik/ Jüdische Studien in regem Austausch mit dem Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig.

Das Seminar für Jüdische Studien ist mit dem Leopold-Zunz-Zentrum zur Erforschung des europäischen Judentums eng verbunden. Es ist nach dem Begründer der „Wissenschaft des Judentums“, Leopold Zunz (1794-1886), benannt, dem 1821 von

der Universität Halle-Wittenberg die Doktorwürde verliehen wurde. Das Zentrum organisiert regelmäßig internationale Konferenzen und gibt eine Buchreihe sowie eine Zeitschrift heraus. 1998 wurde die Leopold-Zunz-Vortragsreihe ins Leben gerufen, zu der sich renommierte Wissenschaftler aus allen Bereichen der Jüdischen Studien in Halle einfinden.

Berufsfelder

Wissenschaftliche Bibliotheksarbeit (z. B. in Handschriftenabteilungen oder Spezialsammlungen), Arbeit als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) an Museen, Forschungsinstituten, der Universität, journalistische bzw. publizistische Arbeit, Verlagstätigkeit usw.

Kombinationsmöglichkeiten für das Fach …

kann kombiniert werden mit:

 Kontakt:

Fachstudienberater

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zum Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Kontakt

Dr. Gerold Necker

Orientalisches Institut, Seminar für Jüdische Studien/Judaistik
Großer Berlin 14
06108 Halle/ Saale

Telefon: (0345) 29 27 80 14

Sprechzeiten:
Do 12:00-13.00 Uhr
Do 10:00-12.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Orientalisches Institut, Seminar für Jüdische Studien/Judaistik
06099 Halle (Saale)

Kontakt

Dr. Diana Matut

Orientalisches Institut, Seminar für Jüdische Studien/Judaistik
Großer Berlin 14
06108 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 29 27 80 13

Sprechzeiten:

Do 10:00-12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Orientalisches Institut, Seminar für Jüdische Studien/Judaistik
06099 Halle (Saale)


Zuständiges Prüfungsamt

Kontakt

Mandy-Katrin Langosch

Prüfungsamt
Emil-Abderhalden-Str. 9
06108 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 5524005
Telefax: (0345) 5527122

Sprechzeiten:
Di 10:00-12:00, 14:00-16:00 Uhr,
Do 10:00-12:00, 15:00-16:00 Uhr

Kontakt

Anja Tettenborn

Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät I
Emil-Abderhalden-Str. 9
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24003
Telefax: 0345 55-27419

Di 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Do 10:00 - 12:00 Uhr u 15:00 - 16:00 Uhr

 

 

 

Information des Career Centers

Das Career Center der Uni Halle bietet für diese Fachrichtung zur Zeit:
Studenten-/ Nebenjobs, Praktika, Abschlussarbeiten, Berufseinstiege und Referendariate/ Traineeships an.

Informiert werden, informiert bleiben

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren