Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

Telefon: (0345) 55 -21308, -21306, -21322
Telefax: (0345) 55 -27052

Sitz: Studierenden-Service-Center (SSC)
Universitätsplatz 11
Löwengebäude
06108 Halle (Saale)

Weitere Einstellungen

Login für Redakteure





Rechtswissenschaft (Erste juristische Prüfung)

Allgemeine Informationen

Name des Studienfachs: Rechtswissenschaft (Jura)
Abschluss: Rechtsreferendar (Ref.), Staatsexamen (außer Lehrämter)
Umfang: - LP
Regelstudienzeit: 9 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Studiengebühren: keine
Zugang: zulassungsbeschränkt, Uni-NC

Studieren ohne Abitur: Nein

Spezifische Zugangsvoraussetzungen: Nein

Fakultät: Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Institut: Juristischer Bereich

Studienprofil als PDF: Rechtswissenschaften

Ein Studium am Juristischen Bereich der MLU

Der Juristische Bereich der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bietet seinen Studierenden moderne Studienbedingungen in traditionsreicher Umgebung. Die Studierenden durchlaufen das klassische Jurastudium und haben zusätzlich die Möglichkeit, attraktive Masterstudiengänge zu belegen.

Moderne Studienbedingungen: Sämtliche Lehrveranstaltungen im Rahmen des Studiums der Rechtswissenschaft finden in den neu gebauten oder aufwendig sanierten Hörsälen des architektonisch beeindruckenden Universitätsplatzes in der Innenstadt Halles statt. Dies ist auch die Adresse der juristischen Präsenzbibliothek der Universität, des Juridicums. In dem mit dem Landesarchitekturpreis ausgezeichneten Gebäude stehen 288 moderne Arbeitsplätze für das Selbststudium zur Verfügung. Studierende können den rund 230.000 Bände umfassenden Bestand, die wichtigen juristischen Fachzeitschriften und Datenbanken täglich bis fünf Uhr in der Nacht nutzen. Die kostenlose Nutzung des Internets ist im Computerpool des Juridicums für Studierende möglich. Selbstverständlich ist im Juridicum wie am gesamten Universitätsplatz auch der drahtlose Zugang über das eigene Notebook möglich.

Gute Betreuung: Doch nicht nur die äußeren Bedingungen für ein Studium der Rechtswissenschaft am Juristischen Bereich der Martin-Luther-Universität stimmen. Auch die „inneren Werte“ überzeugen. So zeichnet sich das Jurastudium in Halle durch eine gute Betreuungsrelation zwischen Lehrenden und Lernenden aus. Dies ermöglicht ein umfassendes Lehrangebot, von dem auch und gerade die Studienanfänger profitieren. Sie werden im Rahmen einer Einführungswoche zu Beginn des ersten Semesters mit der Universität, den Grundlagen und dem Ablauf des Studiums vertraut gemacht. Daran anschließend helfen Professorinnen und Professoren sowie studentische Tutoren den Anfängern in Kleingruppen über anfängliche Hürden hinweg. Semesterabschlussklausuren im Grundstudium, regelmäßige Übungsangebote während des Hauptstudiums und ein (kostenloses) einjähriges Ganzjahresrepetitorium mit Klausurenkurs zur Vorbereitung auf die staatliche Pflichtfachprüfung sind in Halle selbstverständlich.

Ausgezeichnet: Der Juristische Bereich der Martin‑Luther‑Universität Halle‑Wittenberg bietet damit unter allen staatlichen Hochschulen Deutschlands die besten Studienbedingungen im Fach Jura. Dies geht aus dem aktuellen CHE‑Hochschulranking hervor.

Charakteristik und Ziele des Studiums

Ziel der Ausbildung ist der/die dem freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtsstaat verpflichtete Jurist/-in, der/die die Rechtswissenschaft mit ihren Bezügen zu verwandten Wissenschaften kennt, die Methoden der Rechtsanwendung beherrscht und sich aufgrund seiner/ihrer Kompetenz alle Gebiete der Rechtspraxis erschließen kann.

Das Studium wird mit der Ersten juristischen Prüfung beendet. Danach folgt für die meisten der zweijährige juristische Vorbereitungsdienst, das Referendariat. Dieser an der Praxis orientierte Ausbildungsabschnitt wird mit dem Zweiten juristischen Staatsexamen beendet. Erst damit ist die Ausbildung zum/zur sog. Volljuristen/-juristin beendet und der Weg in die klassischen juristischen Berufe wie Richter/-in, Rechtsanwalt/-anwältin und dergleichen eröffnet.

Studienvoraussetzungen

Allgemeine oder einschlägig fachgebundene Hochschulreife oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis

Bewerbung oder Einschreibung

Der Studiengang unterliegt zur Zeit einer universitätsinternen Zulassungsbeschränkung (Uni-NC).

Beachten Sie bitte nebenstehende Links "Bewerbung und Einschreibung" im grünen Feld .

Studienbeginn

Jeweils im Wintersemester

Regelstudienzeit

9 Semester

Struktur des Studiums - Art der Lehrveranstaltungen

Thematisch sind vor allem die drei Säulen des Rechts – das Zivilrecht, das Öffentliche Recht und das Strafrecht – zu unterscheiden. Sie geben dem Studium eine inhaltliche Struktur. Eine weitere Untergliederung bieten die „großen“ Prüfungen: die Zwischenprüfung und die Erste juristische Prüfung.

Vorlesungen und Kolloquien: Vermittelt wird der Lehrstoff in Vorlesungen zu den Kernbereichen und zahlreichen Nebengebieten zur Spezialisierung. In Kolloquien rekapitulieren die Studierenden in kleinen Gruppen das Gelernte unter Anwendung der Methodik juristischer Fallbearbeitung.

Übungen: An die Vorlesungen schließen sich Übungen an, zuerst für Anfänger und darauf aufbauend für Fortgeschrittene. Die erfolgreiche Teilnahme an Übungen, in denen Fälle besprochen und Hausarbeiten sowie ggf. Klausuren angeboten werden, qualifizieren mit dem erbrachten Leistungsnachweis neben der bestandenen Zwischenprüfung für die Erste juristische Prüfung.

Seminare: Seminare werden für alle Phasen des Studiums angeboten. Im Grundstudium kann in einem Seminar der für die Zwischenprüfung erforderliche Leistungsnachweis in einem Grundlagenfach erworben werden. Im Schwerpunktstudium bereitet die Seminarteilnahme auf die wissenschaftliche Abschlussarbeit vor. Seminare erschließen das wissenschaftliche Denken und Arbeiten in intensiver Kleingruppenarbeit mit Referaten und Diskussionen zu exemplarischen Einzelthemen.

Praktika: In vorlesungsfreien Zeiten lernen die Studierenden die Arbeit von Juristen in der Praxis kennen. Insgesamt sind praktische Studienzeiten von drei Monaten Dauer vorgesehen. Davon soll sich je ein Monat auf die Zivil- und Strafrechtspflege bei Gericht, die Verwaltung und die Rechtsberatung beziehen.

Neben der fachlichen Stoffaneignung sind für das juristische Studium eine fachspezifische Fremdsprachenausbildung und das Studium von Schlüsselqualifikationen obligatorisch. Letzteres umfasst u.a. Veranstaltungen im Verhandlungsmanagement, der Gesprächsführung, Rhetorik, Mediation, Vernehmungslehre und ähnlichen. Der Nachweis der fachspezifischen Fremdsprachenausbildung kann durch einen sog. UNICert-Kurs am Sprachenzentrum der Universität, einen Studienaufenthalt im Ausland oder die Teilnahme an einer fremdsprachigen Lehrveranstaltung erbracht werden.

Studienablauf - Studieninhalte

Das Studium unterteilt sich in ein Grund- und ein Hauptstudium sowie das Studium der Schwerpunktbereiche.

Das Grundstudium erstreckt sich vom 1. bis zum 4. Semester und wird mit der Zwischenprüfung (bestehend aus Vorlesungsabschlussklausuren) beendet.

Das Hauptstudium umfasst ab dem 5. Semester die Vertiefung der Pflichtfächer sowie die Vorbereitung der Ersten juristischen Prüfung.

Das Studium der Schwerpunktbereiche, das ebenfalls ab dem 5. Semester beginnen kann, dient einer berufsbezogenen wissenschaftlichen Ergänzung und Vertiefung des Pflichtfachstudiums mit interdisziplinären und internationalen Bezügen.

Folgende Schwerpunktbereiche werden angeboten:

  1. Forensische Praxis
  2. Arbeits-, Sozial- und Verbraucherrecht
  3. Deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht
  4. Kriminalwissenschaften
  5. Staat und Verwaltung
  6. Internationales, Transnationales und Europäisches Recht.

Das Studium innerhalb eines Schwerpunktbereichs umfasst 16 Semesterwochenstunden und setzt sich aus Pflichtfächern und Wahlbereichen des Schwerpunkts zusammen.
Die einzelnen Fächerkombinationen finden Sie im Internet unter www.jura.uni-halle.de/studium_lehre und im jährlich erscheinenden Studienführer.

Nach Wahl der Studierenden kann sich ein unterschiedlicher Aufbau des Hauptstudiums ergeben. Grundsätzlich sind drei verschiedene Studienabläufe denkbar:

VarianteGrundstudiumHauptstudium
Variante 1

 

 

 

 

 

 

Grundstudium (1.-4. Semester)


Zwischenprüfung

  • Pflichtfächer im Hauptstudium (5.-6. Semester)
  • Examensvorbereitung (6.-7. Semster)
  • Pflichtprüfung (7.-8. Semester)
  • Schwerpunktbereichsstudium (7.-8. Semester)
  • Schwerpunktbereichsprüfung (8.-9. Semester)
Variante 2
  • Pflichtfächer im Hauptstudium (5.-6. Semester)
  • Schwerpunktbereichsstudium (5.-6. Semester)
  • Schwerpunktbereichsprüfung (6.-7. Semester)
  • Examensvorbereitung (7.-8. Semester)
  • Pflichtfachprüfung (8.-9. Semester)
Variante 3 Sie können das Pflichtstudium und das Schwerpunktbereichsstudium sowie auch die jeweiligen Prüfungen beliebig kombinieren und beispielsweise parallel Veranstaltungen aus beiden Bereichen besuchen.

Prüfungen

Die Zwischenprüfung

Mit der Zwischenprüfung wird das Grundstudium nach spätestens vier Semestern abgeschlossen. Sie wird studienbegleitend abgenommen und besteht aus Falllösungsklausuren, die den Vorlesungsstoff der Kernbereiche des juristischen Studiums abfragen.

  • Im Bürgerlichen Recht werden vier Klausuren angeboten (zu den Vorlesungen Bürgerliches Recht – Allgemeiner Teil, Schuldrecht I, Schuldrecht II und Sachenrecht). Jeder Studierende darf an bis zu drei Klausuren seiner Wahl teilnehmen.
  • Im Strafrecht (Strafrecht I-III) und im Öffentlichen Recht (Staatsorganisationsrecht, Grundrechte, Allgemeines Verwaltungsrecht) werden drei Klausuren angeboten.
  • Im Grundlagenfach, das geschichtliche, philosophische und soziale Grundlagen des Rechts vermittelt, wird eine Semesterabschlussklausur, eine Hausarbeit, ein schriftliches Referat oder eine ähnliche Leistung angeboten.

Die Termine der Klausuren liegen meist in den beiden Wochen nach Ende der Vorlesungszeit. Die Zwischenprüfung ist bestanden, wenn jeweils zwei Klausuren in den Hauptfächern (zwei aus drei) und eine Prüfungsleistung im Grundlagenfach innerhalb der Prüfungsfrist von vier Semestern erfolgreich absolviert wurden. Jede Semesterabschlussklausur kann einmal vor Beginn des folgenden Semesters wiederholt werden. Bei Nichtbestehen der Zwischenprüfung wird der Prüfling exmatrikuliert.

Die Erste juristische Prüfung

Das Grund- und Hauptstudium der Pflichtfächer ist Gegenstand der staatlichen Pflichtfachprüfung und macht 70% der Gesamtnote der Ersten juristischen Prüfung aus. Ähnlich der Zwischenprüfung sind jeweils zwei Klausuren aus dem Zivilrecht, dem Strafrecht und dem Öffentlichen Recht sowie eine mündliche Prüfung zu absolvieren.
Die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung setzt sich zusammen aus einer wissenschaftlichen Prüfungsarbeit und einer mündlichen Prüfung. Hier verteidigen die Prüflinge die Arbeit und beantworten Fragen der Prüfer/-innen zu den Fächern des gewählten Schwerpunkts. Die Prüfungsleistungen machen 30% der Prüfungsgesamtnote aus.

Mit der Ersten juristischen Prüfung endet der universitäre Teil der Ausbildung zum Volljuristen/zur Volljuristin.

Die hallesche Fakultät verleiht auf Antrag bei Bestehen der Ersten Prüfung den Titel Diplomjurist/ Diplomjuristin.

Weiterführende Studienangebote des Juristischen Bereichs

  • Master-Studiengang „Wirtschaftsrecht“ mit Abschluss Master of Business Law and Economic Law (LL.M. oec.)
  • Master-Studiengang „Medizin-Ethik-Recht“ mit Abschluss Master of Medicine, Ethics and Law (M. mel.)
  • Magisterstudium Rechtswissenschaft für Absolventen eines ausländischen rechtswissenschaftlichen Studiums mit Abschluss Legum Magister bzw. Legum Magistra (LL.M.).

Weitere Informationen finden Sie hier.

 Kontakt:

Fachstudienberater

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zum Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Kontakt

Martina Langnickel (Fachstudienberatung und Prüfungsamt)

Juristischer Bereich
Universitätsplatz 10a (Thomasianum), Dekanat
06108 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 5523156/166

Sprechzeiten:
Mo. & Di.: 10-12 Uhr und 13-15 Uhr und Do.: 14 - 16 Uhr sowie nach Vereinbarung

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Juristischer Bereich
06099 Halle (Saale)

 


 

Information des Career Centers

Das Career Center der Uni Halle bietet für diese Fachrichtung zur Zeit:
Studenten-/ Nebenjobs, Praktika, Abschlussarbeiten, Berufseinstiege und Referendariate/ Traineeships an.

Informiert werden, informiert bleiben

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren